Posts Tagged ‘Music’

rediscovered – The Offspring – Smash

Musik ist mein Leben? Naja, das könnte theroretisch hinkommen, allerdings, würde es aber in der praxis nicht hinkommen, da ich nicht so Musikalisch bin aber Musik sehr massiv konsumiere. Klar gibt es vorteile und nachteile beim Kaufen von Musik, also wie man sie kauft. Und manchmal, aber nur manchmal, versteckt sich in einer der hinteren Ecken, wie sie die Umzüge unaugefallen mitrumgekommen ist, ist mir ein Rätsel, was wohl sicher an meiner massiven Ordnung liegt, eine Platte welche seite heute in meinem Ohr dröhnt.

The OffspringSmash

Ein Kracher nach dem anderen. Es ist das dritte Album was sie Produziert haben, aber damit haben sie so recht den Durchbruch geschafft. Gekauft habe ich mir das Album irgendwann 1994-1995. Es war einfach ein Hit. Mitnehmen konnte ich sie damals nicht, das hat sich heute rund 14 Jahre später nun entwickelt. Danke!

Deswegen, wenn ihr irgendwann lust hab, hört Euch rein, geniesst den Punk und passt auf das ihr nicht ausflippt, falls ihr bereit dazu sein solltet.

Zwei Kostproben von vielen, nach dem Beep.

1. Hit Self Esteem

Eine weitere Probe – Come Out and Play

Advertisements

Razorlight, the new Album

Kann Britpop neu sein? Theoretisch gesehen nicht, weil es ja ein wenig eingeschränkt ist, auf ca. 244.820km². (Wenn es von wo anders kommt heißt es nachher Indie-Rock.) Aber dennoch, gibt es immer wieder neue Musik, welche diesen Titel erhält und nicht aus dem Vereinigten Königreich kommt. Nach Oasis, welche ein grossartiges Brit-Pop – Indie Rock Werk veröffentlicht hat, legen nun eine englisch-schwedische Band nach. Razorlight.
Damals, waren sie die Vorband von Mando Diao, und sie gingen verdammt gut ab. Klar wusste ich welche Band besser war am Ende, allerdings mausern sie sich. Mit Slipway Fires, kommen sie nun das dritte mal aus dem Studio und präsentieren ein Album was sich sehen lassen kann. Ob sie die breite Masse anstecken, wird sich zeigen, denn noch ist es ein knaller, sich bewegen wollen, die Hand bewegen, die Finger schnipsen lassen, und am Ende vielleicht das Gefühl haben, das das album shcon zu kennen während man es das erste mal hört… Ob das gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Aber reinhören und mitnehmen, wenn man sie nicht kennt und guten Brit-Pop mag, ist der/die jenige genau richtig.

Aktuelles Video nach dem Beep:

my little clouds

after this post

deep voice in my ear…

Neulich über Tom Waits gestossen und festgestellt das er glaube ich der Mann mit der tiefsten Stimme ist der mir je untergekommen ist… Wo selbst der Sprecher von EON noch weit abgeschlagen ist. 
Ein ganzes Live Konzert gibt es überigends hier

noch dazu ein grossartiges Lied… auch wenn es von seinem ersten Album ist

 

nun mit einer Tieferen Stimme

Weihnachten steht vor der Tür, U2 und neues Album?!

Es ist schon faszinierend, in der Musik wird sich beklagt das nicht genug Geld verdient wird und so lässt man sich immer neue Dinge einfallen. Am meisten ist es auffällig wenn man Bands hat die schon älter sind. Es gibt dann keine neue Alben mehr sonder eher ein  „Best of“, wenn das durch ist, dann ein „The very best of“, so, dann ist das auch gegessen und das zweite Weihnachten auch gerettet. Damit wir es aber weiter treiben, gibt das dann ein „The Blue Album“ , „The Red Album“, das ganze dann noch als „The White Album“. Okay, diese Band bekommt nun kein neues zusammen. Yoko muss sich auch ernähren…

Und da ich noch nicht U2 Unplugged gehört habe, soll wohl das herauskommen bald:  U2 The Golden Unplugged

Man muss sich ja immer etwas neues einfallen lassen, und Weihnachten steht vor der Tür…